Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

TestleserInnen empfehlen

Seit 2012 schreiben unsere fleißigen TestleserInnen im Alter von 8 bis 14 Jahren Buch-Besprechungen von Kids für Kids. Hier könnt ihr in den Buchbesprechungen der TestleserInnen schmökern und findet sicher das eine oder andere Buch, das euch interessiert. Viel Spaß beim Lesen!

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | >> 

Foto von Tyrolias  Welten

Buchhändler-Tipp

von Tyrolias Welten
aus unserer Filiale in Innsbruck:

Am Ende des Regenwaldes
von Marion Achard

Testleser Elias, 11 Jahre aus Mils: Daboka gehört mit ihrer Familie zu einem Urwaldstamm. Zu Vollmond machen sie sich auf den Weg zu einem verwandten Stamm, um dort zu feiern. Doch plötzlich ist aus ihrem Weg eine breite Straße geworden, die Bauarbeiter jagen sie fort. Als Daboka eines Tages mit ihrer Schwester zum Fluss geht, sehen sie auf dem Nachhauseweg, wie Männer ihre Eltern und die Stammesmitglieder brutal erschießen. Diese Männer nehmen sie und ihre Schwester gefangen. Wie es den beiden weiter ergeht, verrate ich hier nicht. Das müsst ihr unbedingt selbst lesen! Beim Lesen bekam ich eine richtige Wut auf diejenigen, die den Urwald zerstören! Die Geschichte ist aus einem Zeitungsartikel entstanden, indem von einem ähnlichen Scicksal berichtet wurde. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Denn wenn es alle lesen würden, würde der Urwald nicht zersört und vor allem dessen Bewohner nicht getötet werden!
Kaufen In den Warenkorb
Foto von Barbara Kumpitsch

Buchhändler-Tipp

von Barbara Kumpitsch
aus unserer Filiale in Innsbruck:

Willkommen in Lake Success
von Gary Shteyngart

Ich finde, jeder Roman von Gary Shteyngard ist anders, denn er sucht sich immer wieder neue Themen aus. In „Willkommen in Lake Success“ überschattet die bevorstehende Wahl alles, denn Trump scheint mehr Macht zu bekommen, als so manche Amerikaner das vermuten. Barry Cohen bleibt für mich bis zum Schluss ein Angeber und Möchtegern-Amerikaner, doch das macht ihn ja so sympathisch. Er glaubt ja selbst, dass er sich während seines Roadtrips stark verändert hat. Selbstsicher und prahlend verkündet er jeden Tag seine neuen Ansichten, und seine Mitmenschen reagieren sehr unterschiedlich auf den Multimillionär. Geld und Uhren sind wichtiger als sein autistischer Sohn, doch Barry kann noch so viele Meilen im Greyhound Bus zurücklegen, er entkommt seinen Problemen nicht. Für mich ist dieser Roman ein wichtiges Porträt Amerikas. Shteyngards Ehrlichkeit und Humor erzeugen eine Atmosphäre, die den Leser immer wieder staunen lässt.
Kaufen In den Warenkorb
Foto von Maxie Bantleon

Buchhändler-Tipp

von Maxie Bantleon
aus unserer Filiale in Innsbruck:

Vanitas - Schwarz wie Erde
von Ursula Poznanski

In ihrem früheren Leben war Carolin als Undercover-Ermittlerin in einem (vermutlich) osteuropäischen oder russischen Verbrecher-Syndikat tätig; was da genau abgelaufen ist, wird leider nur angedeutet und bleibt weitgehend nebulös. Jetzt gilt sie offiziell als tot, hat aber kaum eine ruhige Minute, weil sie immer noch Todesangst vor Andrej, Pavel und Konsorten hat. Ihr neues Leben als verhuschte Floristin ist geprägt von Einsamkeit und Paranoia, und als sie endlich langsam zu hoffen beginnt, dass sie wirklich nichts mehr zu befürchten hat, wird sie für einen neuen Auftrag nach München geschickt. Dort häufen sich seit einiger Zeit äußerst mysteriöse Unfälle mit Todesfolge in der Baubranche, und Carolin wird auf Tamara, die Tochter eines Bauunternehmers, und ihre Familie angesetzt. Und diese Familie hat es in sich! "Vanitas" ist ein gelungener Auftakt zu einer neuen Krimi-Reihe, Poznanskis neue Heldin blieb mir insgesamt aber zu blass bzw. wurde ich einfach nicht richtig warm mit ihr. Vielleicht erfährt man in einem zweiten Buch mehr über ihre Vergangenheit, das fiese Ende lässt den Leser ja auf einen weiteren Fall hoffen. Sehr schön war es für mich, mit Carolin durch meine alte Heimatstadt zu stiefeln; als Münchnerin kannte ich viele Örtlichkeiten, Straßennamen und U-Bahnhöfe. Raffiniert ist die geheime Sprache der Blumen, mit der die verschlüsselten Botschaften zwischen Carolin und ihrem Ansprechpartner beim LKA ausgetauscht werden. Da kann man echt noch was lernen -- oder hätten Sie auf Anhieb gewusst, was ein Strauß aus Lilien und Ranunkeln bedeutet?
Kaufen In den Warenkorb
Foto von Aleksandra Dimoska

Buchhändler-Tipp

von Aleksandra Dimoska
aus unserer Filiale in Innsbruck:

Die Schatten von Valoria - Spiel der Macht
von Marie Rutkoski

Sobald man das Buch zu lesen beginnt, blättern sich die Seiten wie von selbst um. Eine starke, gewiefte Protagonistin, ein Kampf um Gerechtigkeit, ein Spiel voller Intrigen, eine unmögliche Liebe - Marie Rutkoskis Reihe um den Konflikt zwischen Valoria und Herran lässt einen nicht so schnell los. Während man den Figuren zuschaut und sich die Intrigen spinnen, kann man nicht anders, als bis in die Nacht hineinzulesen - bis einen das Ende völlig sprachlos hinterlässt. Ganz unerwartet hat mich diese Geschichte gepackt, mir schlaflose Nächte bereitet und mich nach mehr verlangend zurückgelassen. Das perfekte ereignisreiche, tempogeladene Buch, das einen übers Wochenende zum Dahinschmelzen bringt!
Kaufen In den Warenkorb
Foto von Barbara Kumpitsch

Buchhändler-Tipp

von Barbara Kumpitsch
aus unserer Filiale in Innsbruck:

Die verborgenen Stimmen der Bücher
von Bridget Collins

Diesen Roman musste ich einfach lesen, da ich täglich versuche, das Geheimnis der Bücher zu lüften. Die Idee ist dermaßen originell, da es um das Binden von Büchern geht. Aber nicht nur das Handwerk des Buchbinden wird erklärt, sondern auch das Binden von Menschen und ihren Geschichten. Die drei Teile des Romans sind unterschiedlich aufgebaut und extrem spannend verknüpft. Bridget Collins vermag den Leser zu fesseln, und sie besitzt die Gabe, die Kraft, die von Büchern ausgeht, in eine großartigen Geschichte zu verpacken!
Kaufen In den Warenkorb
Foto von Barbara Kumpitsch

Buchhändler-Tipp

von Barbara Kumpitsch
aus unserer Filiale in Innsbruck:

Mein Jahr in den Bergen
von Paolo Cognetti

Ich wusste, dass Paolo Cognetti sich mal eine Auszeit genommen hat und in den Bergen, in einer Hütte. Wenn man Cognettis Romane (Acht Berge, Sophia trägt immer Schwarz) kennt, macht die Lektüre gleich viel mehr Spaß. Paolo Cognetti hat diese Auszeit bestens genutzt: Erinnerungen an seine Kindheit werden wach, er lernt die Einsamkeit zu schätzen, er spürt großen Literaten nach, die auch die Natur beschrieben haben und in ihm erwachen neue Geschichten, die uns zum Staunen bringen. Der Leser begleitet jeden Schritt, er wandert mit auf die Berge, taucht ein in die kalten Gebirgsbäche und es erwacht die Sehnsucht nach dem Ursprünglichen!
Kaufen In den Warenkorb
Foto von Florian Lechner

Buchhändler-Tipp

von Florian Lechner
aus unserer Filiale in Innsbruck:

Lügenleben
von Sayed Kashua

Der Erzähler in Kashuas neuem Roman verdient sein Geld damit, dass er für andere Menschen Biografien schreibt, die er manchmal etwas glättet und ausschmückt, je nach Bedarf. Als er eines Tages aus seinem amerikanischen Exil nach Israel zurückkehrt, um seinen todkranken Vater zu besuchen, wird er mit seiner eigenen Geschichte, der Geschichte seiner Familie und der Geschichte seiner palästinensischen Heimat konfrontiert. Auch hier beginnt er, sich seine eigene Realität zurechtzulegen, bis man am Ende nicht mehr sicher weiß, was wirklich passiert ist, und was frei erfunden ist. Ein raffinierter Roman über ein sehr komplexes Thema, spielerisch aufbereitet.
Kaufen In den Warenkorb
Foto von Maxie Bantleon

Buchhändler-Tipp

von Maxie Bantleon
aus unserer Filiale in Innsbruck:

Die Angehörigen
von Katharine Dion

Bei diesem Buch ist mir wieder einmal schleierhaft, wer entscheidet, was in den Klappentext kommen soll. Ja, es geht auch darum, dass Gene nach dem plötzlichen Tod seiner Frau Maida, mit der er fast 50 Jahre verheiratet war, plötzlich alles in Frage stellt. Und kurz steht auch der Verdacht im Raum, dass Maida ihn eventuell mit seinem besten Freund Ed betrogen haben könnte. Aber das ist letztendlich gar nicht wichtig; in erster Linie geht es um einen älteren Mann, der die Liebe seines Lebens verloren hat und irgendwie lernen muss, mit diesem Verlust fertig zu werden. Die Zeit scheint ihm dabei einen verrückten Streich zu spielen, denn das Trauern um seine Frau gleicht dem Gefühl, sich frisch in sie zu verlieben. Und was macht die Lebensdauer einer Beziehung aus, wann kann man sie als erledigt betrachten? Hat eine Beziehung Bestand, bis alle tot sind, die noch eine Erinnerung an die betreffende Person haben? All das sind Fragen, die sich wahrscheinlich jeder stellt, der schon einmal einen geliebten Menschen verloren hat. Und bei all der Trauer und allen Zweifeln, die vor allem seine Tochter Dary hegt, steht für Gene fest: Maida war glücklich. "Und das reicht. Kann sein, dass du es nicht glaubst, aber nicht jedem Glück müssen Qual und Elend vorausgehen, damit es wahrhaftig ist. Man muss es sich nicht immer im Schweiße seines Angesichts verdienen. Manchmal fällt es einem einfach in den Schoß."
Kaufen In den Warenkorb
Foto von Barbara Kumpitsch

Buchhändler-Tipp

von Barbara Kumpitsch
aus unserer Filiale in Innsbruck:

Das Echo der Wahrheit
von Eugene Chirovici

"Das Buch der Spiegel" war Chirovicis erster Roman, der für Furore gesorgt hat. Leider nicht bei uns, und das habe ich nicht verstanden. Diesmal ist die Geschichte noch fesselnder und grandios konstruiert. Weil die Psychoanalyse eine Rolle spielt, denn Dr. James Copp ist ein Experte auf dem Gebiet der Hypnose. Die Frage, ob der Patient - in diesem Fall Joshua Fleischer - lügt, oder doch die Wahrheit sagt, ist bis zum Schluss nicht zu beantworten. Was ist damals in Paris 1976 wirklich passiert? Chorvici löst den Fall wie ein Meisterdetektiv: jedes Detail ist wichtig und alle Dämonen der Vergangenheit werden erfolgreich aufgegriffen und vernichtet. Der Autor wurde ja auch in Transsilvanien geboren!
Kaufen In den Warenkorb
Foto von Maxie Bantleon

Buchhändler-Tipp

von Maxie Bantleon
aus unserer Filiale in Innsbruck:

Alles, was ich weiß über die Liebe
von Dolly Alderton

Eines Tages wird Dolly Alderton im Altenheim sitzen, zu Tode gelangweilt und nur noch auf den Quilt in ihrem Schoß starrend. Und das Einzige, das sie noch zum Lächeln bringt, werden ihre Erinnerungen sein. Das ist die Prognose von Dollys bester Freundin Farly, und ich nehme an: sie hat recht. Denn eins war Dollys bisheriges Leben bestimmt nicht: nämlich langweilig! Zum Glück lässt sie uns an ihrem Erwachsenwerden teilhaben und wir erfahren alles, was sie weiß über die Liebe, über die Jungs und die uncoolen Mädchen aus Camden, wir lesen ihre Bad-Date-Tagebücher und die Chroniken der schlechten Partys. Und egal, was in Dollys Leben passiert, egal wie viele Männer kommen oder gehen, eines ist gewiss: die Freundinnen sind es, die bleiben und mit Dolly durch dick und dünn gehen. Was ICH nach der Lektüre dieses tollen Buches weiß: Jeder sollte ein Album von Paul Simon, ein Buch von William Boyd und einen Film von Wes Anderson (ja!!! Am besten alle!!!) besitzen. Wenn das die einzigen Dinge sind, die du im Regal hast, dann wirst du durch die längste, kälteste und einsamste Nacht kommen. Und jetzt gehen Sie los und schenken das Buch Ihrer besten Freundin!
Kaufen In den Warenkorb

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | >> 

Rupertus Buchhandlung - Verlagsanstalt Tyrolia Gesellschaft m. b. H | Dreifaltigkeitsgasse 12, 5020 Salzburg

T: +43 (0) 662 / 87 87 33 - 0 | F: +43 (0) 662 / 87 16 61 | E: info@rupertusbuch.at | www.rupertusbuch.at

Rupertus auf Facebook Tyrolia auf Instagram