Aktuelle

Events

Events
Westfalenlied

Westfalenlied

Ein Heimatfilm vom Land der Roten Erde von 1957

von LWL-Medienzentrum für Westfalen

Digitale Produkte
18.5 cm x 13.5 cm; ab 16 Jahre
Sprache Deutsch
2015 LWL-Medienzentrum für Westfalen
ISBN 978-3-939974-48-2

Hauptbeschreibung

Ein Heimatfilm vom Land der Roten Erde von 1957
DVD mit Begleitheft, 2015 (D 179)
Hauptfilm, ca. 85 Min., s/w
Einführungsfilm, ca. 10 Min. und Bonusfilm, ca. 19 Min., s/w
Anwählbare Untertitel für Hörgeschädigte
1955 hatte der junge Filmregisseur Karl-Heinz Kramer die Idee, einen Heimatfilm über
Westfalen zu drehen. Allerdings keinen der in jenen Jahren so populären sentimentalen
Spielfilme, sondern eine Dokumentation – damals „Kulturfilm“ genannt.
Zwei Jahre später, im April 1957, feierte das „Westfalenlied“ in Münster seine Uraufführung.
Von Presse und Rundfunk wurde der im 35mm-Format gedrehte Kinofilm
hoch gelobt: Der Streifen sei „ein wirklicher Jedermann-Film“, ein „Stück Heimatkunde,
wie sie sonst nicht zugänglich ist“ (Ev. Pressedienst), und „ein Loblied auf
das schöne Westfalen“, das „aber dennoch jeder falschen Heimattümelei“ entbehre
(Westdeutscher Rundfunk). Die Recklinghäuser Zeitung meinte: „Viele Motive hat
man bisher noch nicht in solcher Prägnanz gesehen.“
Kramers 85-minütiger Film rückt in sechs Kapiteln die Schönheit und Vielfalt Westfalens
ins Bild: „Stilles Land“ gibt einen Überblick über Natur und Landschaft, „Altes Land“
über Geschichte und Baudenkmäler, „Westfalenfleiß“ beschreibt die Region als „Land
der Arbeit“, „Westfalenglauben“ thematisiert ihre christliche Prägung und „Westfalengeist“
stellt Persönlichkeiten und Kulturzeugnisse vor. Das Schlusskapitel „Heimatland“
spannt dann einen Bogen vom Brauchtum über Gastronomie bis zum Tourismus.
Seine spezifische Botschaft erhält der Film durch seinen Kommentartext, der eine
homogene westfälische Identität beschwört und Westfalen und seine Bewohner auf
wenige, einprägsame Stereotype reduziert. Während dieser Kommentar heute sehr
antiquiert wirkt, haben die Bilder des Films ihre Faszination nicht verloren. Im Gegenteil:
Sie bilden wichtige visuelle Zeugnisse ihrer Entstehungszeit und zeigen zum
Teil längst vergangene Ortsbilder, Brauchtümer, Wirtschaftsweisen und Moden der
1950er Jahre in Westfalen.
Aus Anlass des 200-jährigen Jubiläums der preußischen Provinz Westfalen veröffentlicht
das LWL-Medienzentrum 2015 das „Westfalenlied“ in seiner Editionsreihe
„Westfalen in historischen Filmen“ auf DVD. Dazu wurde der Film aufwändig digitalisiert
und – abgesehen von leichten Bild- und Tonkorrekturen – unverändert auf
die DVD übernommen. Ergänzt wird die Edition durch einen Einführungsfilm sowie
den ca. 19-minütigen Bonusfilm „Westfälischer Wirtschaftsspiegel“, der 1957 im
Kino-Beiprogramm des abendfüllenden „Westfalenliedes“ lief und für Wirtschaft und
Industrie der Region warb.